Shisha reinigen – so wird deine Shisha sauber!

Der Geschmack einer Shisha ist essential für eine ordentliche Session. Damit dir deine Wasserpfeife auch in Zukunft guten Geschmack garantieren kann, solltest du die Shisha regelmäßig reinigen.
Durch Putzen deiner Shisha erhältst du also einen weitaus besseren Geschmack, weil das Aroma des Tabaks nicht verfälscht wird und entfernst unschöne Überreste aus Bowl, Rauchsäule und den einzelnen Einzelteilen der Wasserpfeife.

Das Reinigen einer Shisha ist zwar nicht ganz einfach, mit unseren Tipps & Tricks in dieser Anleitung wird es dir aber trotzdem gut gelingen.

Alles was du zum Reinigen einer Shisha brauchst (Haushaltsmittel):

    • Geschirrspülmittel, Essig, einen Schwamm oder Lappen, einen Topfreiniger und einen Zahnstocher für den Tabakkopf
    • eine lange, runde Bürste zum Reinigen der Rauchsäule und Zahnpasta zum Beseitigen von Rückständen
    • Spülmaschinentabs oder Backpulver zum Saubermachen des Glasgefäßes

Inhaltsverzeichnis

Schritt 1 (Glasbowl)

Für die Reinigung deiner Shisha – Bowl empfehlen wir einen ordentlichen Glasreiniger speziell für Shishas. Alternativ kommt man aber auch mit Haushaltsmitteln gut klar und kann hartnäckigen Schmutz gut entfernen, vor allem wenn man zusätzlich eine Bürste benutzt.

  1. Zu Beginn sollte das benutzte Wasser innerhalb der Bowl ausgeschüttet werden.
  2. Nun gehört der Shisha Reiniger in die Bowl, sollte dort ordentlich verteilt werden und 5 – 10 Minuten einwirken.
    (Hat man keinen speziellen Reiniger befüllt man die Bowl mit warmen Wasser und mischt dieses mit Backpulver oder Spülmaschinentabs.)
  3. Wenn das Mittel einige Minuten eingezogen ist, kann man mit einer Bürste ordentlich reinigen.
  4. Nachdem hartnäckiger Schmutz entfernt wurde, sollte man die Bowl noch einige Male mit kaltem Wasser ausspülen um restlichen Schmutz zu entfernen.

Schritt 2 (Rauchsäule):

Die Rauchsäule deiner Shisha trägt tatsächlich einiges zum Geschmack bei und sollte gründlich gewaschen werden. Dabei sollte man aber sehr achtsam sein!
Je nach Material der Rauchsäule empfehlen wir verschiedene Vorgehensweisen

Holz:
Gerade traditionelle Wasserpfeifen bestehen häufig aus vielen Holzteilen. Durch die entstehende Feuchtigkeit und Wärme während des Rauchens wird der Geschmack des Tabaks vom Holz teilweise aufgenommen.

Da Feuchtigkeit auf Dauer dem Holz schadet, sollte eine Holz-Shisha nicht zu oft gewaschen werden und gründlichst abgetrocknet werden.

Unser Tipp: Leg dir keine Holz-Shisha an… außer du möchtest eine Shisha nur für einen bestimmten Tabak.

Aluminium, Messing oder Zink:
Rauchsäulen aus diesem Materialien sind einfacher zu behandeln, aber auch nicht ganz risikofrei. Da diese Metalle alle oxidieren bei Kontakt mit Wasser, kann Rost entstehen. Aus diesem Grund sollte nach der Reinigung immer gründlichst getrocknet werden.

    1. Die Rauchsäule mit Reiniger besprühen und einige Minuten einziehen lassen.
    2. Alles ordentlich ausspülen und mit einer Bürste im Innenraum der Rauchsäule den festen Schmutz entfernen.
    3. Letztendlich die Außenseite mit einem feuchten Tuch abputzen, damit nichts verkratzt.
    4. Die Rauchsäule schnell und gründlich abtrocknen.

Edelstahl:
Bei Edelstahl (V2A und V4A) musst du dir keine Gedanken über Rost oder generell zu viel Feuchtigkeit machen! Edelstahl rostet nicht und ist generell deutlich robuster. Bei der Reinigung befolgst du die selben 4x Schritte, wie unter Aluminium, Messing und Zink, musst dir aber beim Abtrocknen keine Sorgen machen.

Schritt 3 (Tabakkopf):

Beim Shisha sauber machen, sollte beim Tabakkopf zwischen glasierten und naturbelassenen Köpfen unterschieden werden. Einen glasierten Tabakkopf bekommt man deutlich einfach wieder sauber und muss nicht ganz so vorsichtig sein:

Zusätzlich empfiehlt es sich den Kopf nach jeder Session ordentlich zu reinigen. Der Schmutz (Molasse und festgebrannter Resttabak) kann sich festsetzen und lässt sich dann nur noch mühsam entfernen.

Glasierter Kopf:

    1. Die Löcher im Kopf kannst du mit einem spitzen Gegenstand reinigen. Ein Zahnstocher rentiert sich hierbei gut, da das Holz keine unschönen Kratzer entstehen lässt.
    2. Nun kann mit einem speziellen Shisha Reiniger oder Spülmittel und kaltem Wasser der Kopf bearbeitet werden.
    3. Der Reiniger sollte ordentlich ausgespült werden.
    4. Sollte nun noch Schmutz am glasierten Kopf hängen, kann der gesamte Kopf zusätzlich für einige Minuten in Essig eingelegt werden und nochmals mit einem Zahnstocher oder sogar einem Topfreiniger (Stahlwolle) vorsichtig nachbearbeitet werden.

Naturbelassener Kopf:

    1. Auch ein normaler Tonkopf sollte erstmal mit einem Zahnstocher bearbeitet werden, damit Löcher wieder frei sind.
    2. Mit Wasser und Shisha Reiniger (oder Spülmittel) den Kopf ordentlich reinigen und öfters ausspülen.
    3. Sollte nun noch Schmutz am Kopf hängen, sollte der Tonkopf auf keinen Fall in Essig eingelegt werden, da die Oberfläche sonst beschädigt wird.
    4. Hartnäckigen Schmutz mit Stahlwolle vorsichtig entfernen.

Schritt 4 (Schlauch):

Deinen Shisha Schlauch musst du eigentlich eher seltener waschen. Dort setzt sich selten Schmutz ab und eine falsche Reinigung kann dem Schlauch ungewollt Schaden hinzufügen.
Manche Schläuche, vor allem die Traditionellen aus Stoff, sind im Inneren mit einem spiralförmigen Draht versehen. Dieser sorgt für Stabilität und kann durch Rost schnell den kompletten Schlauch zerstören.

Falls du zwangsläufig den Schlauch reinigen musst, dann mit sehr sehr wenig Wasser und im Nachhinein direkt mit einem Föhn auf kältester Stufe auspusten.

Einen Silikonschlauch hingegen kannst du ohne schlechtem Gewissen mit Wasser durchspülen. Dort kann nichts rosten und Wasser schädigt auch dem Silikon nicht!

Schritt 5 (Gewinde):

An den Gewinden deiner Wasserpfeife können sich Kalkablagerungen bilden.
Beim Auseinander – und Zusammenbauen können dadurch Komplikationen entstehen, die den ganzen Vorgang verzögern.
Mit etwas Zitronensäure (eventuell verdünnt mit Wasser) bekommt man diese Kalkablagerungen recht einfach wieder weg. Dennoch sollte auch hier vorsichtig gearbeitet werden, denn agressive Säure kann unter Umständen dein Metall beschädigen!

Wie oft sollte man eine Shisha sauber machen?

Eigentlich gibt es hierfür keinen offiziellen Richtwert. Rauchst du öfter, solltest du auch öfter putzen. Generell solltest du aber vor jeder Session das Wasser innerhalb der Bowl ersetzen und den Tabakkopf wenigstens kurz ordentlich ausspülen.

Falls du mal mehrere Tage am Stück nicht daheim sein solltest, lohnt es sich das Wasser der Bowl auszuschütten. Damit erwarten dich keine unangenehmen Gerüche bei der nächsten Verwendung.

Was wird alles zur Reinigung benötigt?

Grundsätzlich empfehlen wir beim Shisha sauber machen immer dafür entwickelte Produkte wie verschiedene Shisha – Reiniger. Zusätzlich eine verbiegbare Bürste, Zahnstocher für festeren Schmutz am Tabakkopf und eventuelle Hausmittel für hartnäckigere Verschmutzungen.

Bereits am Anfang dieser Anleitungen haben wir dir auch nochmal alles genau aufgelistet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.