Vaporizer Test 2021 | Bester Vaporizer im Überblick

Die bester Vaporizer im großen Vergleich | Finde den besten Vaporizer

Einen „bester Vaporizer“ gibt es zwar nicht, je nach Person und Situation lässt sich aber ein individuell bester Vaporizer ermitteln. Anwendungszweck, sowie Verwendungsort und – Zweck  ist vom jeweiligen Nutzer abhängig und kann stark variieren.
Aus diesem Grund können Eigenschaften eines guten Vaporizers für den Endkunden mehr oder weniger ausschlaggebend sein und anders bewertet werden.

Mittlerweile gibt es eine Menge verschiedener Vaporizer auf dem Markt. Unsere Aufgabe mit diesem Vaporizer Test besteht darin, die verschiedenen Vor – und Nachteile der beliebten Modelle aufzulisten und kaufentscheidende Argumente anzusprechen.

Möge Dir dieser Vaporizer Test ein Leitfaden sein, damit Du den perfekten Vaporizer findest.

(in über 670 Bewertungen)

Marke: Storz & Bickel
Temp.: 40°C – 210°C
Energie:
2x Lithium-Ionen Batterien (nicht enthalten)
Garantie: 2 Jahre
TÜV Zertifiziert

Storz & Bickel Mighty

Der Hersteller aus Deutschland hat sich auf hochwertige Vaporizer spezialisiert und mit den aktuell besten Modellen einen festen Stand auf dem Markt gesichert.
Hochwertige Qualität, einfache Handhabung und auf den Punkt getroffene Funktionen sind für Storz & Bickel Standards.

Der Mighty Vaporizer verbindet großartige Leistung mit schlichtem Design und kann problemlos in der Hosentasche transportiert werden. Das Gerät wiegt insgesamt nur ungefahr 230g und gehört somit zu den sehr leichten, tragbaren Modellen in unserem Vaporizer Test.
Eine einfache Handhabung wird durch die Möglichkeit der Temperaturanpassung, direkt am Gerät, gewährleistet. Durch den Plus – und Minusknopf kann diese geregelt werden und der aktuelle Status wird via Display und LED angezeigt.

Durch genügend Platz für 2x leistungsstarke Lithium – Ionen Batterien hat man den ganzen Tag genug Leistung. Zur Not kann das Gerät auch mit leeren Batterien genutzt werden, wenn es zeitgleich an das Ladekabel gesteckt wurde.
(Die Batterien sind nicht im Lieferumfang enthalten!)

Die Füllkammern des Mighty Vaporizers umfassen 1,4 cm³ und kann mit Kräutern, oder während Verwendung des Tropfenkissens, auch mit Liquid befüllt werden.
On Top gibt es eine Kühleinheit mit rotierbarem Mundstück, wodurch angenehmer Dampf und optimaler Geschmack garantiert wird.

Mit über 670 hauptsächlich positiven Bewertungen gehört dieses Modell von Storz & Bickel zu den besten Vaporizern innerhalb unseres Tests.

(in über 370 Bewertungen)

Marke: Storz & Bickel
Temp.: 40°C – 210°C
Energie:
1x Lithium-Ionen Batterien (nicht enthalten)
Garantie: 2 Jahre
TÜV Zertifiziert

Storz & Bickel Crafty + (Plus)

Den Crafty + kann man fast als kleinen Bruder der Mighty bezeichnen. Optisch ähneln sich die beiden Vaporizer stark, doch die technischen Merkmale unterscheiden sich doch deutlich.

Bezüglich der Temperatureinstellungen lässt sich die Crafty+ sehr einfach bedienen. Wem die Voreinstellungen also nicht zusagen sollte, kann bequem über die Android App regulieren. Leider bleiben iOS – Nutzer außen vor. Im App Store ist momentan keine App vorhanden, aber hierfür kann mittlerweile auch die WebApp verwendet werden.
Zur Verfügung steht noch ein „Super Boost“, der durch 3fach Klick des Einschaltknopfs aktiviert werden kann und direkt auf die Maximaltemperatur von 210 °C springt.

Geringe Größe und Gewicht machen diesen Vaporizer zu einem beliebten, tragbaren Begleiter. Der Akku hält zwar nicht so lange, wie bei der Mighty, sollte aber für Normalverbraucher vollkommen ausreichen.

Die Kühleinheit, welche den Dampf angenehmer inhalieren lässt, rundet das Dampfererlebnis perfekt ab und verfügt über ein rotierbares Mundstück.

Mit der innovativen Ein – Tasten – Steuerung lassen sich 3 verschiedene Temperaturstufen noch schneller anwählen.

Mit der Crafty + kann man als Einsteiger nicht’s falsch machen, aber auch fortgeschrittene Nutzer werden definitiv gefallen an diesem Vaporizer finden. Das Gerät gehört zu den besten Modellen überhaupt und darf auf keinem Fall in unserem Vaporizer Test fehlen.

Ersatzteile und Erweiterungen

(in über 260 Bewertungen)

Marke: PAX
Temp.: 40°C – 210°C
Energie:
1x Lithium-Ionen Batterien (nicht enthalten)
Aufheitzeit: 22 Sekunden
Garantie: 10 Jahre
TÜV Zertifiziert

PAX 3 Premium

Der tragbare Vaporizer von Pax ist ein kleines Schmuckstück. Edel und sehr hochwertig verarbeitet, hat uns der erste Eindruck auf jeden Fall überzeugt.
Je nach Kit (Basic oder Komplet) können Kräuter, sowie auch Konzentrate damit gedampft werden.

Innovative Technik erhitzt den Dampfer, wenn er zum Mund geführt wird und kühlt beim Ablegen automatisch wieder ab. Mit einer Aufheizgeschwindigkeit von gerade einmal 22 Sekunden gehört dieses Modell eher zu den schnellen in unserem Vaporizer Test.

Die Größe und das Gewicht sind möglichst minimal gehalten. Somit ist der PAX 3 ein Begleiter, auf den man sich durchaus verlassen kann. Der verbaute Akku fast 3500 mAh und lässt sich in nur 90 Minuten vollständig aufladen.

Zusätzlich lässt sich auch dieser Vaporizer ganz bequem von Handy via Bluethoot steuern. Leider wurde auch hierbei wieder nicht an Apple gedacht, wobei die WebApp aushelfen muss.
Android Nutzer sollten überhaupt keine Probleme mit der Konfiguration haben!

Obwohl der PAX hervorragend verarbeitet ist und qualitativ wirklich umhaut, bietet der Hersteller eine 10 Jahre lange Garantie.
Mit dem PAX 3 erhält man einen einzigartigen, hochwertigen und technisch sehr gut gelungenen Vaporizer für verhältnismäßig wenig Geld. Aus diesem Grund ist dieser unserer Meinung nach einer der besten Vaporizer und ein absoluter Geheimtipp!

Ersatzteile und Erweiterungen

(in über 340 Bewertungen)

Marke: DynaVape
Temp.: ///
Energie:
Mit Feuerzeug verwendbar
Aufheitzeit:
Bis ein Klicken hörbar ist
Garantie: 2 Jahre

DynaVape The M (‚M) 

Dieser Vaporizer gehört zu den Pen – Modellen und macht auf den ersten Blick einen etwas ungewohnten Eindruck. Als Material wird hauptsächlich Edelstahl verwendet, wodurch der Dampfer fast unzerstörbar ist und danke der Größe dennoch bequem transportiert werden kann.

Der riesen Vorteil beim DynaVape M…man bekommt keinen Akku dazu, da dieser komplett unnötig ist. Einzige Energiequelle, die man mit diesem Vaporizer nutzen kann, ist eine Flamme, beispielsweise durch ein ordentliches Sturmfeuerzeug. Somit ist dieses Modell überall und zu jeder Zeit startklar.

Gedampft werden Kräuter und Liquids. Das Erhitzen selbst kann etwas Übung in Anspruch nehmen. Hat man den Dreh heraus, erreicht man ein super Ergebnis und kann dieses in unendlich vielen Möglichkeiten erweitern und verbessern.
Kein Wunder das der DynaVape von vielen als der beste Vaporizer überhaupt betitelt wird.

Das Stahl des Vaporizers verfügt über verschiedenste Rillen um einen optimalen Griff zu gewährleisten. Auch sind kleiner Schlitze an vielen Stellen, womit die Luftzufuhr und der Durchzug gefördert wird.

Ein absolutes Top Modell der Pen Vaporizer und definitiv ein würdiger Platz innerhalb vom Vaporizer Test.

(in über 150 Bewertungen)

Marke: Arizer
Temp.: 50° – 260°C
Energie:
Via Netzteil direkt am Strom
Aufheitzeit:
Durch Keramik beschleunigt
Garantie: Lebenslang

Arizer Extreme Q 

Mit dem Extreme Q hat Arizer einen verhältnismäßig günstigen Tisch – Vaporizer auf den Markt gebracht, womit man nun auch etwas längere Sessions in verschiedensten Modi genießen kann. Beispielsweise gibt es den Shisha Modus, wobei mit einem Mundstück einfach Dampf durchgehend inhaliert werden kann, den Ballon Modus und den Duftlampen Modus.

Das Gerät kommt im überarbeiteten Black Pearl Design mit schwarzem Korpus und einem LCD Display mit verbesserter Menüführung.
Dahinter versteckt sich das ebenfalls verbesserte Keramik Heizelement, womit nun noch schneller angeheizt werden kann. Arizer bietet auf dieses Bauteil sogar lebenslange Garantie!!

Der Extreme Q lässt sich super einfach per Fernbedienung steuern und kann dank 3 Sensoren präzise auf die Wunschtemperatur gebracht werden. Dabei sind Temperaturen im Bereich von  50° bis 260°C möglich.

Aufgrund vieler Beschwerden bei der Vorgängerversion wurde auch das Gebläse überarbeitet und ist nun fast 80% leiser. Zusätzlich wird dadurch fast 50% Strom gespart. Der Extreme Q verbraucht 35W.

Damit die angesprochenen Modi allesamt ordentlich ausgeführt werden können, sind bereits alle nötigen Extras mit im Lieferumfang enthalten.

Kaufargument Nr.1 ist definitiv der deutlich günstigere Preis im Vergleich zu den meisten anderen Tisch Vaporizern. Aber auch technisch ist der Extreme Q den teureren Modellen keineswegs hinterher und hält locker mit. Einzig die Optik, sowie die verwendeten Materialien machen den Extreme Q günstiger.

Im Vaporizer Test verdient dieses Modell der Tisch Dampfer definitiv einen Platz als bester Vaporizer.

(in über 180 Bewertungen)

Marke: Arizer
Temp.: 50° – 200°C
Energie:
1x Lithium-Ionen Batterie (nicht enthalten)
Aufheitzeit:
ca. 45 Sekunden
Garantie: Lebenslang

Arizer Solo 2

Neben dem Extreme Q bietet Arizer noch einige andere Vaporizer. Ein sehr beliebtes Modell ist der Solo 2, da die Erweiterungsmöglichkeiten nahezu grenzenlos scheinen.

Das Design ist abgesehen von den langen Mundstücken eigentlich nicht sehr ungewöhnlich und lässt sich eher als Edel abstempeln. Den Solo 2 gibt es außerdem in einigen verschiedenen Farben. Im Gegensatz zum Solo 1 gibt’s jetzt einen schönen OLED Display und verbesserten Luftstrom.

Im Inneren des Solo 2 sind Edelstahlkammern verbaut, diese werden per Konduktion mit bis zu 220°C erhitzt. Genügen Energie für vollständige 3 Stunden bietet die bereits eigebaute Lithium – Ionen Batterie.

Mit der bereits angesprochenen Erweiterungsmöglichkeit sind vor allem die Mundstücke gemeint. Es gibt eine Vielzahl an Glasmundstücke in den verschiedensten Formen. Je nach Geschmack hat man bei der Solo 2 komplett freien Spielraum.

Wegen dieser Eigenschaften darf auch der Arizer Solo 2 in unserem Vaporizer Test nicht außer Acht gelassen werden.

Ersatzteile und Erweiterungen

(in über 1200 Bewertungen)

Marke: Smono
Temp.: 160° – 221°C
Energie:
3000mAh Akku (im Lieferumfang enthalten)
Aufheizzeit:
ca. 18 Sekunden
Garantie:
2 Jahre Herstellergarantie

Smono 4 Pro

Die 4 Pro Version der Smono ist das aktuell neuste Modelle und bietet als einziger Vaporizer eine Kühldampf – Produktion. Ein bestimmter Luftkanal (Light-PathTM) sorgt für besonders geringen Luftwiderstand, wodurch der Dampf 50% kühler ist als bei Konkurrenzprodukten.

Die bei der Produktion verwendeten Materialien sind allesamt sehr hochwertig und lassen das Gerät sehr schick aussehen. Bei den Materialien, die mit dem Dampf in Kontakt kommen, wurde auch 100% Reinheit gedacht, damit der Dampf frei von jeglichen Rückständen ist.

Weiterer Pluspunkt des Smono 4 Pro sind die vielen Schutzmechanismen, welche nicht jeder Vaporizer besitzt. Das sind zum Beispiel Abschaltautomatik, Überspannungsschutz sowie permanente Überwachung der Temperatur.

Bei diesem Vaporizer wurde sich darauf konzentriert, das Beste aus einer Kammerfüllung herauszuholen. Deshalb sind die Smono Modelle auch nur für den Gebrauch mit Kräutern gedacht. Die individuell einstellbare Luftstromregulierung am Boden des Smono 4 Pro zur Einstellung des Zugwiderstandes, sowie der stufenlos einstellbare Temperaturbereich von 160°C – 221°C sorgen für ausreichend Dampf und Geschmacksintensität.

Der Akku mit 3000mAh ermöglicht dem Nutzer eine lange Verwendung über den ganzen Tag und kann per USB Kabel aufgeladen werden.

Um die Qualität des Dampfes zu verbessern ist es möglich nicht nur die Kammer, sondern auch den kompletten Dampfpfad zu reinigen. Die mitgelieferte Bürste reinigt zuverlässig den kompletten Weg den die Luft nimmt.

Ein bester Vaporizer, der innerhalb vom Vaporizer Test auf keinen Fall fehlen darf!

Ersatzteile und Erweiterungen

(in über 470 Bewertungen)

Marke: Wolkenkraft
Temp.: max. 221°C
Energie:
1600mAh Akku (im Lieferumfang enthalten)
Aufheizzeit:
ca. 25 Sekunden
Garantie:
2 Jahre Herstellergarantie

Wolkenkraft FX Mini Premium

Der Hersteller Wolkenkraft hat sich auf die Entwicklung von fortschrittlichen Konvektionsvaporizern (Kammeraufheizung durch Konduktion) spezialisiert. Der tragbare FX MINI ist gerade einmal 8cm groß und wiegt nur etwa 200 Gramm. Somit kann der Vaporizer problemlos überall hin mitgenommen werden. 1600mAh sorgen für genug Energie über den Tag.

In nur 25 Sekunden ist der Vaporizer aufgeheizt. Status wird über eine LED angezeigt. Die leistungsstarke optimierte Konvektionstechnik ermöglicht die Verdampfung von Kräutern, Extrakten, Wachsen und Ölen. Aufgrund der Maximaltemperatur von 221°C favorisiert der FX MINI aber vor allem Kräuter.

Das Glasmundstück ist ausziehbar und innen mit Glas beschichtet. Der vollständig isolierte Luftkanal befördert den Dampf direkt zur Kammer und zum Glasmundstück. Dadurch ist klarer Dampf und reiner Geschmack selbst für Feinschmecker sichergestellt.

Auch das FX MINI kommt mit einigen Sicherheitsmaßnahmen. Beispielsweise schaltet sich das Gerät nach nur 4 Minuten automatisch ab. Der Countdown kann aber auch problemlos auf 90 Sekunden verzögert werden.

Innerhalb vom Vaporizer Test darf dieses Modell aufgrund durchgehend guter Bewertungen auf keinen Fall fehlen.

Ersatzteile und Erweiterungen

Die wichtigsten Eigenschaften eines Vaporizers

Einen für dich perfekt geeigneten Vaporizer findest Du nur, wenn Dir die Eigenschaften, sowie Vor – und Nachteile eines solchen Geräts bekannt sind. Deshalb sind hier die wichtigsten Eigenschaften, die vor dem Kauf beachtet werden sollten.

Verarbeitungsqualität & Material

Das verwendete Material eines besten Vaporizers sollte stabil und robust sein, damit Langlebigkeit garantiert werden kann.
Möchtest du weniger Geld für ein Gerät ausgeben, wird logischerweise auch etwas günstigeres Material verwendet, DOCH muss dies nicht gleich ein Zeichen mangelnder Qualität sein. Schließlich wissen die Hersteller, dass ihre Geräte hoher Temperaturen ausgesetzt werden und haben sich vorbereitet.
Kunststoffteile, wie beispielsweise das Mundstück bei unseren Mighty im Test, sagen nur wenig über die Qualität aus.

Größe & Gewicht

Vor dem Kauf eines Vaporizers solltest Du dir die Frage stellen, ob du öfters auch draußen dampfen möchtest und eventuell zu einem tragbaren Gerät greifst. Muss der Vaporizer in die Hosentasche passen? Bist Du viel unterwegs?
Kleine Vaporizer sind nicht zwingend die bessere Wahl. Die Akkulaufzeit wird stark reduziert und schlechte Geräte können sogar sehr heiß werden.

Batterie bzw. Akku

Muss der Akku fest im Gerät verbaut sein oder möchtest Du lieber austauschbare Batterien verwenden? Wenn Du viel im Freien unterwegs bist und häufig dampfst, könnte ein festverschraubter Akku nicht praktikabel sein.

Session oder kurzfristiges Dampfen

Dampfst Du lieber über längere Zeit oder nur vereinzelt mit einigen kurzen Hits? Die Entscheidung liegt natürlich bei Dir. Leider sind die meisten Vaporizer aber eher für Sessions ausgelegt.

Temperaturkontrolle

Viele Modelle bieten diesbezüglich verschieden einstellbare Modi. In seltenen Fällen kann diese sogar direkt via Smartphone App eingestellt werden.
Andere Modelle wiederum bieten nur bereits eingestellte Temperaturen. Hin und wieder findet man sogar Vaporizer mit Boost Modus.

Dampfqualität & Größe der Kammern

Wie bei vielen heutzutage eher neueren Geräten (E-Zigaretten, Shishas, etc. ) ist die Dampfqualität nicht nur vom verwendeten Vaporizer abhängig, sondern setzt sich aus einer Verbindung mit etwas Übung und weiteren Faktoren zusammen.
Die Sorte und Feuchtigkeit deiner Kräuter, wie dicht Du die Bowl (Kammer) stopft und die Temperatur spielen ebenfalls eine große Rolle.
Wir gehen in unserem Vaporizer Test immer von komplett gefüllten Kammern aus, wenn wir über Dampfqualität sprechen.

Apps bzw. Bedienelemente

Ein richtiger Pluspunkt in Bezug auf Bedienbarkeit sind Smartphone Apps, die tatsächlich in seltenen Fällen zum Einsatz kommen und die Kontrolle enorm erleichtern.
Leider hat sich hierbei aber nicht jeder Hersteller an die Betriebssysteme einzelner Handymarken orientiert. Apple User (iOS) sollten vor dem Kauf lieber doppelt schauen.
Für Android Nutzer tut sich mit der Steuerung über ein Handy eine neue Welt auf. Die Kontrolle ist überraschen einfach und spaßig.

Benutzerfreundlichkeit & Reinigung

Auch die Benutzerfreundlichkeit eines Vaporizer ist nicht zu vernachlässigen. Sie wollen einen Vape, den Sie einfach einschalten und mühelos starten können? Der Reinigungsprozess ist ebenfalls nicht unwichtig. Manche Vapes benötigen mehr Pflege als andere.

Die besten tragbaren Vaporizer

Tragbare Vaporizer sollten eine bestimmte Grenze an Gewicht, sowie Größe nicht überschreiten, damit eine einfache Bedienbarkeit garantiert werden kann. Zusätzlich spielt das Design und die Akkulaufzeit große Rolle.

Stimmen diese Punkte, muss ein Blick auf die Verarbeitungs – und Dampfqualität geworfen werden. Viele Vaporizer neigen zu hohen Temperaturen, wobei es bei solchen Modellen ein ordentliches Mundstück bedarf.

In diesem Bereich vom Vaporizer Test präsentieren wir unsere Empfehlungen der tragbaren Vaporizer.

Die gelisteten Produkte wurden von unserem Team getestet. Wir garantieren ehrliche Empfehlungen!

Die besten Pen Vaporizer

Wie der Name bereits verrät, haben diese Modelle große Ähnlichkeit mit Stiften. Der Vorteil hierbei ist die Größe und das Gewicht. Somit können Pen Vaporizer überall hin mitgenommen werden. Gleichzeitig sorgt die Größe auch für wenig Platz. Somit hält der Akku nicht sehr lange.
Einige wenige Modelle greifen hierbei zur herkömmlichen Lösung und benötigen eine externe Energiequelle in Form einer Flamme (Feuerzeug).
Je nach Modell kann hiermit Öl (auch Extrakte) oder Kraut verdampft werden.
Folgende Pen Modelle empfehlen wir in unserem Vaporizer Test.

Die gelisteten Produkte wurden von unserem Team getestet. Wir garantieren ehrliche Empfehlungen!

DynaVap The M

Der riesen Vorteil beim DynaVap?
Man bekommt keinen Akku dazu, da dieser komplett überflüssig ist. Die einzig nutzbare Energiequelle ist ein ordentliches Sturmfeuerzeug. Somit ist man komplett unabhängig und muss sich nie Sorgen über einen leeren Akku machen.

FovusVape Pro S

Stufenlose Temperaturregelung, ein versiegelter, von der Elektronik getrennter Luftkanal, ein Airflow-Kontroll-System, eine Keramik Heizkammer, auswechselbarer Akku und ein Vibrationssystem sprechen deutlich für den FovusVape und sind nur einige der Eigenschaften.

Vapemaster Skywalker

Edelstahl und 8-fache Kohlefaserbeschichtung sorgen für überragende Qualität und angenehmen Komfort. Mit dem eingebauten Lithium – Akku (2000 mAh) kommt man gute 15 Stunden aus. Zusätzlich gibt es drei verschiedene Temperatureinstellungen.

Zen Stilus Pro

Eignet sich für Öle, sowie Kräuter dank einstellbarer Temperatur. Um Wachs oder Öle auch ordnungsgemäß dampfen zu können, benötigt man die herzu geeigneten Kammern. Bestes Aroma und voller Geschmack!
Nur Zen bietet hauseigene Akkus mit eigenem Ladegerät als Ersatz.

Die besten Tisch Vaporizer

Tisch Vaporizer sind ideal für die Heimdampfer. Das Gerät wird direkt ans Stromnetz angeschlossen und verbraucht im Schnitt 35-40 Watt.
Die Menge an Öl oder Kraut ist bei diesen Modellen deutlich umfangreicher. Zusätzlich kommen die verschiedenen Modelle mit Schlauch – oder Ballonfunktion und sind somit deutlich individueller nutzbar.

Die gelisteten Produkte wurden von unserem Team getestet. Wir garantieren ehrliche Empfehlungen!

Arizer Extreme Q

Der Extreme Q kann bequem per Fernbedienung gesteuert werden und verfügt über 3 Sensoren, wodurch die Wunschtemperatur präzise eingestellt werden kann. Einstellungen können über das LCD – Display abgelesen werden. Durch das verbesserte Keramik – Heizelement (worauf lebenslange Garantie gestattet wird) kann noch schneller aufgeheizt werden.

Storz & Brickel Plenty

Leistungsstarke Hitzeerzeugung, effizienter Kühler und eine extra breite Füllkammer vereint in einem einzigen Handgerät: dem Plenty Verdampfer von Storz und Bickel. Das Ergebnis deutscher Produktion sorgt für erstklassigen Dampf und geschmackvolle Aromen. Temperaturen bequem ansteuerbar im Bereich von 130°C – 202°C.

Volcano Hybrid

Erstklassiges Design und beeindruckende Features sprechen für einen Hybrid. Je nach Vorliebe kann mit Ballon oder per Schlauch gedampft werden. Der Vaporizer ist mit einem verbesserten Doppelhelix – Heizblock ausgestattet und in 40 Sek. einsatzbereit.
Per Android App kann das Gerät bequem gesteuert werden.

Volcano Classic

Der Verdampfer eine hervorragende und von der Konkurrenz bisher unerreichte Dampferzeugung. Die verbaute Konvektionsheizung sorgt für einen unschlagbaren Geschmack und super reinen Dampf. Wie alle Verdampfer von Storz & Bickel ist auch der Classic per Hand in Deutschland gefertigt und erfüllt alle Standards.

Die besten Vaporizer unter 60€

Für Einsteiger sind unsere Vaporizer unter 60€ empfehlenswert. Trotz verhältnismäßig geringem Preis sind die von uns ausgewählten Geräte in diesem Vaporizer Test top ausgestattet.
Hier findest Du die besten Vaporizer für jeden, der sich an das Thema herantasten möchte.

Die gelisteten Produkte wurden von unserem Team getestet. Wir garantieren ehrliche Empfehlungen!

DynaVap The M

Der riesen Vorteil beim DynaVap?
Man bekommt keinen Akku dazu, da dieser komplett überflüssig ist. Die einzig nutzbare Energiequelle ist ein ordentliches Sturmfeuerzeug. Somit ist man komplett unabhängig und muss sich nie Sorgen über einen leeren Akku machen.

Vapemaster Skywalker

Edelstahl und 8-fache Kohlefaserbeschichtung sorgen für überragende Qualität und angenehmen Komfort. Mit dem eingebauten Lithium – Akku (2000 mAh) kommt man gute 15 Stunden aus. Zusätzlich gibt es drei verschiedene Temperatureinstellungen.

Die besten Vaporizer unter 100€

Ähnlich, wie die Vaporizer unter 60€, findest Du auch hier recht günstige Vaporizer. Nette Extras, wie beispielsweise Displays oder hohe Akkulaufzeiten, sprechen für unsere Empfehlungen und sind meist nicht mehr ’nur‘ Standard.

Die gelisteten Produkte wurden von unserem Team getestet. Wir garantieren ehrliche Empfehlungen!

Was genau ist ein Vaporizer? | bester Vaporizer

Ein  Vaporizer ist ein Gerät, womit Kräuter so stark erhitzt werden können, dass die im Kraut enthaltenen Wirkstoffe in einem aromatischen Dampf abgeschieden werden. Der Dampf kann je nach Gerät via Mundstück, Ballon oder vielen anderen Techniken inhaliert werden.
Der Vorteil zum Rauchen: Das Kraut wird nicht verbrannt, wodurch kein Rauch entstehen kann.
Somit enthält der Dampf keine der giftigen Partikeln (Teer, Benzol, Toluol, Naphthalin, etc.), die beim Rauchen die Gesundheit angreifen.

Neben Kräutern kann mit einem Vaporizer aber auch die Wirkung zahlreicher Öle freigegeben werden, die beim Einatmen positive und heilende Wirkungen auf Geist und Körper haben.

Wie funktioniert ein Vaporizer | Vaporizer Test

Wie bereits angesprochen werden beim Vapen Kräuter oder Öle stark erhitzt. Generell lassen sich die Heizarten zwischen Konduktion und Konvention unterscheiden.

Konduktion:

Die Erhitzung durch Konduktion ist ein sehr einfaches Konzept. Hierbei wird der Inhalt durch direkten Kontakt mit der Wärmequelle erhitzt. Diese Form der Erhitzung führt zu schnelleren Aufheizzeiten und stärkeren Zügen, doch sie bringt ein größeres Risiko mit sich, Deine Kräuter dabei anzubrennen.

Konvention:

Konvektions-Vaporizer funktionieren ganz ähnlich wie Konvektions-Öfen. Sie nutzen erhitzte Luft oder erhitzen Dampf, um das Kraut oder Öl indirekt zu erwärmen. Dies führt tendenziell zu einer gleichmäßiger erhitzten Substanz. Die Heizspulen befinden sich in einer separaten, angrenzenden Kammer. Manchmal verwenden diese Verdampfer auch Mini-Ventilatoren, um die erhitzte Luft zirkulieren zu lassen.

Hybrid:

Hybrid-Vaporizer verwenden sowohl Elemente der Konduktion als auch der Konvektion. Dies meint einen Verdampfer mit einem Heizsystem ähnlich wie bei einem Konvektions-Gerät, doch mit einer näher an der Kräuter- oder Ölkammer platzierten Hitzequelle.

Vorteile eines Vaporizers | Vaporizer Test

Gesundheit:

  • Mit dem Vaporizer wird nicht geraucht, sondern gedampft!
    Im Dampf befinden sich deutlich geringere Mengen krebserzeugender und generell gesundheitsschädlicher Stoffe.
  • Toxische Giftstoffe, wie beispielsweise Teer Benzol werden beim Vaporisieren fast komplett gefiltert!
  • Hochwertige Vaporizer versprechen einen deutlich reineren Dampf, welcher die Atemwege nicht so stark beansprucht!
    Jedoch ist dies auch vom zu verdampfenden Material abhängig…

Intensität:

  • Durch das Verdampfen von Kräutern und Ölen entsteht ein deutlich höherer Wirkstoffgehalt mit höherer Dichte!
    Somit kommt man schneller ans Ergebnis und erspart Geld und Zeit.
  • Auch durch die feinere Dampfaufnahme wird eine deutlich bessere, stärkere Wirkung erzielt!

Effizienz:

  • Durch das Dampfen eines Vaporizers kannst du deutlich länger Inhalieren und somit eine höhere Effizienz beim Konsum erreichen.
  • Beim Vaporizer lässt sich das Verpuffen einzelner Wirkstoffe durch die Temperaturregelung besser regeln!
    Somit bestimmst Du, welche Wirkstoffe Du aufnehmen möchtest.

Finanzen:

  • Durch die höhere Effizienz wird gleichzeitig Sparsamkeit erzielt!
    Weniger Material aber die selben Ergebnisse …
  • Je nach Gerät müssen nur max. 70% der Kräuter verwendet werden, die normalerweise beim Rauchen gebraucht werden, um das selbe Ergebnis zu erreichen.

Geschmack:

  • Durch die Temperaturkontrolle hast du volle Kontrolle über das Aroma deiner Kräuter!
    Bestimme per Temperatur, welche Aromen du lösen möchtest und genieße das volle Potenzial eines Vaporizers.
  • Keinen extra Tabak bzw. Blättchen. Du verdampfst zu 100% das reine Aroma deines Pflanzenmaterials.

Sicherheit:

  • Ein Vaporizer funktioniert in der Regel ohne Feuer. Somit eine deutliche Brandgefahrreduzierung.
  • Die meisten Geräte verfügen über eine Abschaltfunktion. Somit musst du dir nie unnötige Gedanken über deinen Vape machen und kannst gemütlich Abend im Bett damit abhängen…

Hygiene:

  • Keine verschmutzten, lästigen Aschenbecher mehr! Einfach nur Pflanzenmaterial…
  • Egal wo Du deine Vape benutzt…immer ohne Abfall. Somit auch bequem im Auto möglich.
  • Der Dampf ist geruchslos und deutlich schneller in der Luft verteilt als Rauch. Keine stinkenden Klamotten und kein festsetzender Rauch in der Einrichtung.

Mobilität:

  • Mit den tragbaren Vaporizern bist Du immer und überall starktklar!
    Diese sind super klein, kompakt und robust. Somit perfekt für unterwegs 🙂

Wie bedient man einen Vaporizer? | Vaporizer Test

Die Bedienung eines Vaporizers ist deutlich unkomplizierter als man denkt. Selbstverständlich gibt es je nach Modell kleine Unterschiede, aber grundsätzlich lässt sich mit den folgenden Schritten erstmal nichts falsch machen.

  1. Die Kammer des Vaporizers muss mit deinem Material befüllt werden. Hierzu sollten Kräuter oder Weed im voraus zerkleinert werden.
  2. Die Kräuter werden dann zerbröselt in die Kammer gelegt.
  3. Nun muss die Kammer ordentlich verschlossen werden.
  4. Nun stellst du dir deine gewünschte Temperatur ein.
  5. Starte den Heizvorgang, wenn du deine Temperatur eingestellt hast.
  6. Sobald die Temperatur nun erreicht ist, kann mit dem Inhalieren angefangen werden.

Inbetriebnahme & Bedienung

Beim Erhalt eines Vaporizers sollte als Erstes ordentlich durchgeheizt werden. Also einfach auf höchste Temperaturstufe und aktivieren. Dies machst Du im besten Fall etwas öfter, damit auch sicher gegangen werden kann, dass alle unerwünschten Stoffe aus der Kammer entfernt sind.

Einfach zu bedienende Vaporizer in unserem Vaporizer Test sind beispielsweise die verschiedenen Pax Modelle!