Overpacking | Die Anleitung zum perfekten Kopfbau

Der Kopfbau via Overpacking ist eine weit verbreitete Methode um den Tabakkopf einer Shisha startklar zu machen. Dies liegt vor allem an der schnellen und recht einfachen Art des Kopfbaus. Zusätzlich wirkt sich ein gut gebauter Tabakkopf aber auch auf den Geschmack aus und kann deshalb eine schöne Abwechslung zum Kaminaufsatz oder dem Heat – Management – Device sein.

Beim Kopfbau via Overpacking wird der Tabak leicht zusammengepresst. Dadurch kann ein deutlich intensiverer Geschmack entstehen, wenn man es richtig macht. Zusätzlich wird der im Tabak enthaltene Nikotin teilweise stärker aufgenommen.
Aus diesem Grund ist diese Art des Baus eher für Fortgeschrittene Shisha Raucher geeignet.

Damit auch Dir ein ordentlicher Kopfbau mit dem Overpacking gelingt, möchten wir Dir in unserer Anleitung die einzelnen Schritte zum perfekten Tabakkopf etwas genauer veranschaulichen.

Benötigtes Equipment für ein Overpacking

Tabakkopf: Im Kopf wird der Tabak platziert. In den meisten Fällen kommt ein normaler Mehrlochkopf bei einem Overpacking zum Einsatz. Aber auch Phunnel können problemlos mit Alufolie benutzt werden.

Tabaksieb: Der Sieb ist nicht zwangsläufig notwendig, aber ein nettes Extra. Tabak wird mithilfe eines Tabaksiebs in der Position gehalten. Somit können die Luftlöcher im Kopf nicht verstopfen und guter Durchzug ist garantiert.

Alufolie: Um einen ordentlichen Kopfbau via Overpacking bauen zu können, wird eigentlich eine Panzerfolie speziell für den Gebrauch mit der Shisha benötigt. Alternativ kann aber auch mit Alufolie gebaut werden. Hierbei ist zu beachten, dass die Folie min. 4 – 6 lagig gefaltet wird, da sonst zu viel Hitze entsteht und der Tabak schnell anbrennt.
Ordentliche Panzerfolie findest du hier!

Lochstecher: Viele Panzerfolien für Wasserpfeifen sind bereits gelocht. Nutzt Du aber normale Alufolie oder eben nicht bereits gelochte Panzerfolie, dann braucht Du noch einen Lochstecher oder eine Nadel.
Folge den obigen Link zur Alufolie um Lochstecher zu finden!

Kohle: Damit nach dem Kopfbau auch geraucht werden kann, solltest Du dir dringend ordentliche Naturkohle besorgen. Auch ein perfektes Overpacking schmeckt schlecht, wenn billige Kohlen oder Selbstzünder verwendet werden.
Hier findest du gute Naturkohle!

Schritt 1: Kopf befüllen

Schritt-2

Den Tabak locker in den Kopf legen. Er muss bis zum Rand gefüllt werden. Achte darauf, dass der Tabak bündig mit den Rand ist und nicht darauf liegt.
Falls Du einen Tabaksieb haben solltest, wird dieser befüllt. Den Sieb legt man anschließend einfach in den Kopf.

Schritt 2: Alufolie

Schritt-3

Eine Lage Panzerfolie übereinander legen. Es ist bei diesem Setup normal, dass der Tabak die Folie berührt. Beim Overpacking ist es ganz normal, dass die Folie den Tabak berühren kann. Aus diesem Grund sollte aber immer ordentliche Panzerfolie verwendet werden, damit der Tabak nicht zu schnell anbrennt.

Solltet ihr nicht eine qualitative Panzerfolie verwenden, benötigt ihr sogar 4-8 Schichten normaler Alufolie.

Schritt 3: Kopf bespannen

Schritt-4

Jetzt den Kopf mit der Alufolie bespannen. Es muss darauf geachtet werden, dass die Alufolie auch wirklich auf Spannung ist. Andernfalls würde das Gewicht der Kohle, die Alufolie unnötig auf den Tabak drücken.

Schritt 4: Löcher stechen

Schritt-6

Nutzt Du bereits gelochte Panzerfolie kann dieser Schritt übersprungen werden.
Falls Du aber ungelochte Panzerfolie oder normale Alufolie verwendest, müssen die Löcher nun noch gestochen werden.

Löcher Abbildung

Schritt-7

Auf der Abbildung siehst DU, wie viele Löcher in etwa gestochen werden sollte. Achtet darauf, dass die Löcher groß sind. Der häufigste Anfängerfehler ist, die Löcher viel zu klein zu stechen. Dadurch würde die Shisha kratzen und der Durchzug wäre nicht gut.

Mit ein wenig Erfahrung kannst Du dich auch an ungewöhnliche Muster wagen. Rein theoretisch kann hierbei nicht viel falsch gemacht werden.

Schritt 5: Kohlen auflegen

Schritt-8

Bei diesem Setup legen wir 3 Kohlen auf den Tonkopf. Zu Beginn sollten die Kohlen relativ weit an den Rand gelegt werden. Sollte die Shisha nach einiger Zeit weniger rauchen, kann die Kohle weiter in die Mitte gerückt werden. Bei gutem Overpacking kann auch nach dem Verbrauch der ersten Kohlen nachgelegt werden.

Befolgst Du diese Schritte vollständig, steht Dir zum perfekten Kopfbau mit Overpacking eigentlich nicht’s mehr im Weg.